Menü

Markos Auslandspraktikum

Marko Anicic absolviert zurzeit bei der Sternpark Gruppe seine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker im Bereich Nutzfahrzeuge. Er ist im August 2017 mit seiner Ausbildung bei uns gestartet und befindet sich aktuell im dritten Lehrjahr. Alle zwei Monate hat er in der Berufsschule Blockunterricht.

Erasmus für Azubis

In der Schule ist Marko durch ein Plakat des EU-Programms „Erasmus“ auf die Möglichkeit eines Auslandsaufenthalts in England, Irland oder Italien während der Berufsausbildung aufmerksam geworden. Er war auf Anhieb begeistert, da das Programm für Auszubildende eine tolle Möglichkeit darstellt, um weitere, internationale Berufskompetenzen zu erwerben und parallel ein anderes Land und dessen Unternehmenskultur kennenzulernen sowie die eigenen fremdsprachlichen Kompetenzen zu vertiefen. Zudem können Azubis durch das Erasmus-Programm die Chancen des europäischen Arbeitsmarktes entdecken. Marko reist gerne und in Irland war er zu dem Zeitpunkt noch nicht – gerne würde er die Möglichkeit, spannende Berufserfahrungen in einem noch unbekannten Land zu sammeln, nutzen. Am ersten Arbeitstag nach der Blockunterrichtsphase ist er auf seine Ausbildungsbetreuer Herrn Rump und Herrn Fromme zugegangen, um von dem Angebot zu erzählen. Seine Sternpark-Kollegen sind von dem Praktikumsangebot für Azubis begeistert und sehen es ebenfalls als eine tolle Möglichkeit an, internationale Berufserfahrungen zu sammeln und den Lebenslauf aufzuwerten. Marko erhielt somit die Unterstützung von Sternpark – insbesondere auch wegen seiner guten Noten! ;-)  

Auf nach Cork, Irland

Gemeinsam mit zwei Schulkameraden ist Marko im September 2019 nach Cork, Irland, gereist. Ein Lehrer hat die drei Schüler bei der Hinreise begleitet. Während der gesamten Praktikumszeit wurde der Azubi freigestellt; das Gehalt wurde ihm in dieser Zeit weiterhin gezahlt. Das Praktikum hat Marko in einem Autohaus eines anderen Herstellers absolviert. Die drei Jungs haben in der Praktikumszeit gemeinsam in einer WG gewohnt, die nur wenige Minuten von der Innenstadt und auch nicht weit von den jeweiligen Arbeitsplätzen entfernt ist. Die Schüler sind an einem Samstag angereist und haben am darauffolgenden Tag eine Burg in der Nähe besichtigt.

Interessante Einblicke in die Pkw-Werkstatt

Marko wurde an seinem ersten Arbeitstag durch das Autohaus geführt, er hat die Mitarbeiter und die verschiedenen Abteilungen kennengelernt. Das Autohaus in Cork ist fast genauso so groß wie sein Ausbildungsbetrieb in Lippstadt, das Autohaus Sternpark an der Lipperoder Straße.  

In Lippstadt arbeitet Marko in der Lkw-Abteilung. Während des Auslandspraktikums wurde er in der Pkw-Werkstatt eingesetzt und einem Gesellen zugeteilt. Sein Betreuer hat ihm vieles gezeigt. Besonders interessant fand Marko seine Werkzeugkiste. Jeder Mitarbeiter in der Werkstatt besitzt eine Werkzeugkiste mit seinem eigenen Werkzeug – genauso wie beim Sternpark. Das Team arbeitet mit hochmodernen Elektro-Schlagschraubern, die fast geräuschlos sind. Der Schlagschrauber gehört zum typischen Equipment einer Autowerkstatt. Verwendet wird er zum Festziehen oder Lösen von Schrauben.

Des Weiteren konnte Marko beobachten, wie verschiedene Arbeiten an Hybridfahrzeugen verrichtet wurden und seine Kollegen beim Motorausbau unterstützen. Ein Hybridauto ist besonders interessant, weil es durch zwei verschiedene Motorarten angetrieben wird. Es wird beispielsweise ein Elektromotor – wie bei einem Elektroauto - mit einem Verbrennungsmotor, der mit Benzin- oder Dieselkraftstoff betrieben wird, kombiniert.

Irish English

Seine Kollegen in Irland waren sehr freundlich und hilfsbereit – auch in stressigen Situationen. Außerdem haben sie Marko ihre Lieblingsplätze in Cork verraten und ihm viele interessante Tipps für seinen Aufenthalt dort gegeben. Die Unterhaltungen wurden natürlich auf Englisch geführt – oder besser gesagt auf „Irish English“. Aufgrund des irischen Akzents sei es anfangs nicht besonders leicht gewesen, die Iren zu verstehen, doch mit der Zeit gewöhne man sich an deren Dialekt bzw. an „Gälisch“ oder „Ullans“. Englisch ist tatsächlich – nach Gälisch –die zweite offizielle Sprache des Landes. Mit seinen Arbeitskollegen aus Cork hat Marko immer noch Kontakt; „…jetzt kann ich auch jederzeit mein Irish English auffrischen“, so Marko.

Eine tolle Auslandserfahrung

Der Reiseveranstalter hat für die Jungs noch zwei Ausflüge organisiert. Marko und seine Freunde haben den „Ring of Kerry“, eine lange Panoramaküstenstraße im Südwesten Irlands, und die bekanntesten Steilklippen Irlands, “The Cliffs of Moher“, besichtigt. Nach den Besichtigungen ist Irland nun Markos absoluter Reisetipp, vor allem wegen der atemberaubenden Natur. In der Tat wird Irland - wegen seiner üppigen Landschaft - als „Grüne Insel“ bezeichnet. Beeindruckend seien auch die Überreste mittelalterlichen Ruinen inmitten der grünen Landschaft sowie die steilen Klippen an den Küsten, von denen man aus nur den rauschenden Atlantik hören konnte. Was gebe es Entspannteres nach einem langen Arbeitstag?

Markos Abschlusssatz nach unserem Interview: "Das Auslandspraktikum war eine tolle Zusatzerfahrung! Wer gerne reist und dies mit seinem Job verbinden möchte, der macht mit einem Praktikum im Ausland genau das Richtige. Danke Sternpark!“

Du interessierst dich auch für eine Ausbildung bei der Sternpark Gruppe? Erfahre hier mehr!


Hier kommen einige fotografische Eindrücke des Auslandspraktikums...